MEIK - Milton Erickson Institut Köln

Das Milton Erickson Institut Köln - MEIK - bietet seit 1986 einzelne Seminare und eine komplette berufsbegleitende Zusatzausbildung an, deren Schwerpunkt die Hypnotherapie ist. Seit der Gründung des MEIK durch Heinrich Breuer ist das Institut von der Milton Erickson Foundation, Phoenix, Arizona lizenziert.

Schwerpunkt der Fortbildungen ist die Ericksonsche Hypnotherapie. Ein besonderes Merkmal des MEIK liegt in der Integration von systemischen Methoden in der hypnotherapeutischen Ausbildung.

Das MEIK wird von Assad Zahran geleitet. Heinrich Breuer ist der Ehrenvorsitzende des Instituts. Die Seminare werden von Dozenten durchgeführt, die alle langjährig auf dem Gebiet der Hypnotherapie und ihrer Ableger arbeiten.


Heinrich Breuer und Assad Zahran

Dozenten

Heinrich Breuer wurde 1946 geboren, wuchs in Bottrop auf und arbeitet seit dem Diplom in Psychologie im Jahre 1974 als klinischer Psychologe und Psychotherapeut. Er ist verheiratet, hat drei Kinder und lebt gerne in Köln. Heinrich Breuer ist Gründer des Milton Erickson Instituts Köln und hat die Lizenz für das Institut von Jeff Zeig, Milton Erickson Foundation, Phoenix, Arizona erhalten.

In seiner hypnotherapeutischen Arbeit findet sich besonders die Integration der systemischen Perspektive wieder. Sowohl bei Einzeltrancen, als auch bei Gruppentrancen legt er Wert auf die Nutzung der aktuellen systemischen und auch der transgenerationalen Ebene. Dabei geht er stark ressourcenorientiert vor und schafft so die Rahmenbedingungen für die Überführung von der Problemtrance des Klienten in eine Lösungstrance.
Heinrich Breuer ist ein begeisterter Geschichtenerzähler. Die Verwendung von Metaphern ist ein wichtiger Bestandteil seiner Arbeit geworden. In seiner langen beruflichen Laufbahn hat er unterschiedliche Ausbildungen und Fortbildungen absolviert. Er versteht sich selbst als hypnosystemischer Therapeut.


Heinrich Breuer

Xiaobing Chu wurde 1975 geboren, wuchs in Shenyang China auf. Nach dem Diplom in der Psychologie in Trier hat er verschiedene hypnotherapeutische Ausbildungen, u.a. bei der Deutschen Gesellschaft für Hypnotherapie (DGH) und beim Milton Erickson Institut Phoenix, absolviert. Er arbeitet langjährig mit weltweit renommierten Hypnotherapeuten wie Stephen Gilligan und Robert Dilts zusammen. Zurzeit arbeitet er in einer verhaltensorientierten psychotherapeutischen Praxis in Köln, und gibt regelmäßig in seinem Heimatland China Workshops und Ausbildungen mit dem Schwerpunkt Hypnotherapie, Familienaufstellung und Körpertherapie.

Xiaobing Chu praktiziert seit seiner Kindheit Qigong (eine alte chinesische Meditationsmethode durch Körperbewegung) und legt großen Wert auf die integrierte Trancearbeit aus östlicher und westlicher Tradition, aus der alten taoistischen Achtsamkeitspraxis und modernen Hypnotherapie.


Xiaobing Chu

Angelika Langguth-Hodapp wurde 1962 an der Mosel geboren, Studium in Trier, Fribourg (Schweiz) und Wien. Angelika Langguth-Hodapp hat sich 1991 als psychologische Psychotherapeutin in Köln selbständig gemacht, ist verheiratet, hat einen Sohn und ist Patchwork erprobt.

Als Therapeutin hat sie vielfältige Erfahrungen in verschiedenen Verfahren: Humanistische Verfahren wie Transaktionsanalyse, Primärarbeit und Bioenergetik, in der systemischen Arbeit / Aufstellungsarbeit, der Verhaltenstherapie, der Hypnotherapie und der Traumaarbeit. Besonders am Herzen liegt ihr eine ressourcenorientierte, achtsame Arbeitshaltung. Sie liebt kreative Impakttechniken und integriert unterschiedliche Ansätze auf sinnvolle Weise.

Sie versteht sich als reich beerbt von verschiedenen, vor allem amerikanischen, Hypnotherapeuten und macht es sich immer wieder zur Aufgabe, an der Präzision ihrer Trancearbeit zu feilen.

Besonderes Interesse: Die Komplexität der hypnotherapeutischen Arbeit bei Schmerzstörungen.


Angelika Langguth-Hodapp

Martina Lenz wurde 1955 geboren, wuchs in Innsbruck/Österreich auf, lebte in Italien, Frankreich und den USA und seit Anfang der 80er Jahre in Deutschland. Sie studierte in München Diplomjournalismus, arbeitete vor allem bei TV (WDR, PHOENIX) und als Trainerin in der Erwachsenenbildung. Ab 2003 bildete sie sich fort zum professional Coach, u.a. mit einer 3,5 jährigen Ausbildung zur Supervisorin (DGSv) an der Akademie Münster, von 2009 bis 2012 folgte die Ausbildung zum hypnosystemischen Berater am MEIK bei Heinrich Breuer. Seit 2008 ist sie selbständiger Coach in Köln, seit 2013 Mitglied im DBVC. Ihre Kunden/Coachees kommen aus Wirtschaft und Industrie und dem Non-Profit Bereich. Es sind Führungskräfte, Selbständige und Menschen in beruflichen Veränderungsphasen.

Coaching ist personenzentrierte Einzelberatung zur Frage, wie eine Führungskraft (u.a.) als Person ihre berufliche Rolle bewältigt. Dabei ist die Organisation der kontextuelle Hintergrund – das im Blick zu behalten ist Martina Lenz wichtig, ebenso wie die Ressourcen des Klienten konsequent zu nutzen und zu aktivieren. Sie nutzt dabei hypnosystemische Interventionen wie Metaphern und alle Formen der indirekten hypnotischen Kommunikation. Als sehr wirkungsvoll für die Coachees erlebt sie immer wieder Tranceformate wie Ankern, Ausstieg aus der Symptomtrance, Body Scan, sowie einige Impacttechniken.


Martina Lenz

Heike von Wedel wurde 1968 in Köln geboren und arbeitet seit ihrem Diplom in Psychologie als Klinische Psychologin und Psychotherapeutin. Sie ist verheiratet, hat zwei Söhne und lebt mit ihrer Familie am Stadtrand von Köln.

Ihre hypnotherapeutische Ausbildung machte sie bei der M.E.G. Deutschland. Darüber hinaus ist sie approbierte Verhaltenstherapeutin, NLP Master-Practitioner, zertifizierte EMDR Therapeutin, ausgebildete systemische, Ego-State- und Schematherapeutin. In ihrer praktischen Arbeit liebt sie es, diese Ansätze zielführend miteinander zu verknüpfen.

Ein besonderer Schwerpunkt der hypnotherapeutischen Arbeit von Heike von Wedel liegt auf der Arbeit mit inneren Anteilen (Ego-States), die sowohl sie, als auch ihre Klienten immer wieder als sehr kraft- und wirkungsvoll erleben.
Auch die Ressourcenarbeit ist eine ihrer Stärken. V.a. hier zeigt sich die Möglichkeit der fruchtbaren Verknüpfung mit anderen Ansätzen wie EMDR oder Schematherapie.
Ein weiterer unverzichtbarer Anteil ihrer hypnotherapeutischen Arbeit ist die Vermittlung von Selbsthypnosetechniken, um die Selbstwirksamkeitserwartung der Klienten zu erhöhen und den Charakter der gemeinsamen Arbeit an der Zielerreichung zu unterstützen.


Heike von Wedel

Assad Zahran wurde 1977 geboren, wuchs in Wuppertal auf und arbeitet seit seinem Diplom in Psychologie als klinischer Psychologe und Psychotherapeut. Er ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt im Bergischen Land. Assad Zahran ist ausgebildeter Hypnotherapeut am MEIK und approbierter Verhaltenstherapeut. Er besucht laufend Fortbildungen in Hypnotherapie und interessiert sich zudem besonders für die Integration systemischer und achtsamkeitsorientierter Ansätze.

Assad Zahran legt großen Wert auf die Perspektive der körperlichen Ebene in der Trancearbeit. Im Körper sind auch nichtsprachliche Aspekte von Erinnerungen repräsentiert. Der Körper zeigt automatische Reaktionen, die sowohl diagnostisch als auch therapeutisch genutzt werden können. Beispielsweise können unwillkürliche körperliche Reaktionen auf einen Gesprächsinhalt zum Ausgangspunkt einer spontanen Trancearbeit genutzt werden. Assad Zahran kombiniert zudem gerne die suggestive Gesprächsform der Hypnotherapie mit verhaltenstherapeutischen Ansätzen. Diese indirekte Form hypnotischer Kommunikation spielt in seiner alltäglichen Arbeit als Psychotherapeut eine wichtige Rolle.


Assad Zahran

Gastdozenten

Claudia Weinspach ist Dipl.-Psychologin und Psychologische Psychotherapeutin. Aufgewachsen im Ruhrgebiet, studierte sie Psychologie in Münster und Aachen. Seit 1998 ist sie in eigener Praxis kassenärztlich in Münster niedergelassen. Sie leitet das neue DGH Fort- und Weiterbildungszentrum Rhein- Ruhr.

Frau Weinspach hat Aus- und Weiterbildungen in Hypnotherapie, Klientenzentrierte Gesprächstherapie, Verhaltenstherapie, Paartherapie und Körpertherapie.
Sie hielt sich zu Studienzwecken bei der Milton Erickson Foundation in den USA (Phoenix) auf. In der Zeit in Phoenix entstand in Zusammenarbeit mit Dan Short das Buch „Hoffnung und Resilienz".


Claudia Weinspach

Elmar Woelm, Ph.D. (USA, Kona Univ.) arbeitet seit 2001 als Trainer, Coach und Therapeut in privater psychotherapeutischer Praxis. Im Jahr 2006 gründete er inhypnos, das Institut für Hypnotherapie und Hypnosystemische Lösungen in Osnabrück. Ruhr.

Elmar Woelm, Ph.D. ist Heilpraktiker für Psychotherapie und Master Trainer für Hypnose des American Board of Hypnotherapy (ABH). Er promovierte in den USA zum Ph.D. im Bereich klinischer Hypnotherapie. Wesentliche Lehrer der klinischen Hypnose sind Stephen Gilligan, Ph.D., Brian Alman, Ph.D., Dr. Gunther Schmidt und Ortwin Meiss. Er ist Autor des Buches „Es ist schwer, die Tür zu finden, wenn es keine Wände gibt: Die Metapher des inneren Richters in der Hypnotherapie“. Er hat zudem zwei Romane und lyrische Texte veröffentlicht.


Elmar Woelm, Ph.D.